• slider 1600x140px 03

Review - Symposium Leipzig - 12.09.2017

am .

Das femak-Symposium: Digitalisierung - „Der Patient im Netzwerk"


Zukunft Krankenhaus-Einkauf 2025 - Die Umfrageergebnisse
Stefan Krojer, Leiter Wirtschaft und Versorgung St. Marien-Krankenhaus Berlin, stellte seine Zukunftstudie vor.

 (PDF-Datei)  "Krankenhaus-Einkauf 2025"

Hier sind noch die Interviews vom Symposium:
https://www.amazon.de/clouddrive/share/OGdt8zBn6niTbQyMEpWVaQjiZ3rHvi3nQJHmHU4cPOo


Am 12.09.2017 waren auch zwei sehr junge Krankenhaus-Digitalisierer nach Leipzig gekommen. Jan Schumann aus Mönchengladbach und Florian Bechtel aus Freiburg.

lesen Sie weiter...Review - Symposium Leipzig - 12.09.2017
Jan Schumann befindet sich mit seinem Alter von 17 Jahren in den letzten Zügen seiner Schullaufbahn – und mitten in der Gründung seines Unternehmens!

Florian Bechtel ist 23 Jahre alt und arbeitet als Gesundheits- und Krankenpfleger in Freiburg am Universitätsherzzentrum auf der Herz- und Gefäßchirurgischen Intensivstation, kennt also Digitalisierungspotenziale im Krankenhaus aus erster Hand.

Gemeinsam stellten sie das „Krankenhaus der Zukunft“ vor, in dem es durch digitalisierte und automatisierte Prozesse gelingt, den demografischen Wandel und den, besonders im Berufsfeld der Pflege, stark progredienten Fachkräftemangel einzudämmen.

Sie hoben in ihrem 45minütigen Vortrag hervor, dass es auch hier vor Allem darum ginge, Prozesse im Stationsalltag effizienter zu gestalten und so einen gewaltigen Zeitbetrag einzusparen, welcher letztendlich dem Patienten zugutekommt, da insbesondere die Pflegefachkräfte sich wieder auf ihr Kerngeschäft konzentrieren könnten, weil sie größtenteils von fachfremden Tätigkeiten und unnötigen Laufwegen verschont blieben.

Review - "femak.aktuell" in Werdau 2017

am .

Am Dienstag, den 25.04.2017, fand in den Räumen der Pleißental-Klinik in Werdau eine „femak aktuell“ - Veranstaltung statt.Weiter im Text und Bilder...Review -

Bundesvorsitzender Harald Bender begrüßte die Teilnehmer.

Durch das Programm führte Achim de Vries, Einkaufsleiter des Dreifaltigkeits-Krankenhauses Köln.

Der Betriebsleiter der Tagungseinrichtung, Dipl.-Ing. Uwe Hantzsch, betrachtete eingangs das Thema Krankenhausstrukturgesetz aus Sicht der Klinikleitung.

In seinem Vortrag stellte er heraus, dass dieses Gesetz sehr oft von „Qualität der Leistungen“ spricht, aber die Erstattung der Leistungen mit vielen Auflagen verknüpft ist. Uwe Hantzsch machte auch deutlich, dass seine Klinik wegen des Wettbewerbes mit anderen Klinken neue Wege zum Wohle des Patienten gehen muss.

Den zweiten Vortrag zum Thema Krankenhausstrukturgesetz präsentierte uns Jan Wunderlich von der Krankenhausgesellschaft Sachsen. Die Zuhörer stellten schnell fest, dass genau wie im Vortrag zuvor, das Thema Krankenhausstrukturgesetz eine komplexe „Sache“ ist.

Beide Referenten haben mit ausführlichen Daten und Fakten das Thema sehr gut vermittelt.

Thomas Schulz von der Firma B. Braun vertrat in seinem Vortag die Sicht der Industrie. Vermehrt kommt es u. a. im Bereich der Endoprothetik zu Abschlägen, so dass Kunden vermehrt die Industrie um neue Einkaufskonditionen nachfragen.

In einem kleinen Workshop konnten die Teilnehmer anhand eines Kunstknochens die Besonderheiten einer Knieoperation kennenlernen.