4. femak - Wissenschaftspreis 2017

am .

__________________________________________________________________________________
Weiterlesen: 4. femak - Wissenschaftspreis 2017 

   Übergabe der Urkunde zum 4. femak Wissenschaftspreis 2017

Weiterlesen: 4. femak - Wissenschaftspreis 2017
Harald Bende
r, femak Bundesvorsitzender, bei der Verleihung des 4. femak-Wissenschaftspreises an Dipl.-Betriebswirt Jörg Karnelka im Rahmen der 35. Bundesfachtagung 2017 in Rotenburg a. d. Fulda.

Mit dem femak-Wissenschaftspreis zeichnet der Berufsverband Studenten, Doktoranden und Stipendiaten sämtlicher Studienrichtungen der Gesundheitsökonomie und Medizin für besondere Leistungen aus. Schwerpunkt sollen die Themengebiete Einkauf, Materialwirtschaft und Logistik bzw. Prozessanalyse und Prozessentwicklung mit Verbesserungspotenzial sein. Während der Abendveranstaltung würdigte Harald Bender die eingereichte Arbeit, die von Dr. Heiko Stute, Hamburg, bewertet wurde.

Titel: Controlling-basierte Optimierungsansätze von Medikalprodukte-Logistikprozessen
Untertitel: Explorative Fallstudie innerhalb der Main-Kinzig-Kliniken

Zusammenfassung:
Der Autor verfolgt im Rahmen seiner Master-Thesis den Versorgungsprozess mit Medikalprodukten und deren Optimierungspotenziale am Beispiel der Main-Kinzig-Kliniken, weshalb die Arbeit auch mit einem Sperrvermerk versehen wurde.
Die zentrale Frage seiner Arbeit lautet: „Welche messbaren Faktoren für Erfolg und Misserfolg existieren, um daraus abgeleitet Medikalprodukte-Logistikprozesse im Krankenhaus zu optimieren, diese mit Kennzahlen messbar und mittels Benchmarks krankenhausübergreifend vergleichbar zu machen?

 

 

3. femak – Wissenschaftspreis 2014

am .

Der 3. femak Wissenschaftspreis hat seinen Abschluss mit der Ehrung (Link) der Preisträger während der 33. Bundesfachtagung 2015 in Rotenburg a. d. Fulda gefunden. Folgen Sie dem Link oder auf der Startseite der Homepage finden Sie auch den Beitrag.

Verleihung 3. femak-Wissenschaftspreis

Mit dem femak-Wissenschaftspreis zeichnet der Berufsverband Studenten, Doktoranden und Stipendiaten sämtlicher Studienrichtungen der Gesundheitsökonomie und Medizin für besondere Leistungen aus. Schwerpunkt sollen die Themengebiete Einkauf, Materialwirtschaft und Logistik bzw. Prozessanalyse und Prozessentwicklung mit Verbesserungspotenzial sein.

Die Verleihung des 3. femak-Wissenschaftspreises fand im Rahmen der 33. Bundesfachtagung 2015 statt.

Eine unabhängige Jury unter Leitung von Dr. Heiko Stute, Leiter medizinische Prozesse und Kinderarzt Asklepios Kliniken Hamburg GmbH, bewertete die eingegangenen Arbeiten.

Die Ehrung der beiden Preisträger erfolgte durch die beiden Bundesvorsitzenden Harald Bender und Norbert Ruch.

In seiner Laudatio würdigte Harald Bender die eingesendeten Arbeiten der beiden Preisträger.

Der Zweitplazierte, Simon Schleicher, reichte seine Arbeit ein mit dem Thema:

Planung und Steuerung des Beschaffungsprozesses medizinischer Investitions-güter mit Hilfe eines Beschaffungsmanagements in der Theresienkrankenhaus und St. Hedwig-Klinik GmbH.

Der erste Platz ging an Nicole Schmidt. Sie schrieb ihre Arbeit zum Thema:

Die Evaluierung von Einsparpotentialen im Beschaffungsprozess in Gesundheits-einrichtungen am Beispiel der MSG Management- und Servicegesellschaft für soziale Einrichtungen mbH und der edia.con gemeinnützige GmbH.

Den beiden Preisträgern wurde ein Scheck in Höhe von 250 € bzw. 500 € übergeben.

Weiterlesen: 3. femak – Wissenschaftspreis 2014    Weiterlesen: 3. femak – Wissenschaftspreis 2014
1. Platz     Nicole Schmidt            2. Platz     Simin Schleicher

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

07.02.2014:    Aktueller Hinweis:
Die rechtzeitig zum 31.12.2014 eingesandten Arbeiten werden zur Zeit gesichtet.
Das Ergebnis wird demnächst in unserem Newsletter und auf der Homepage veröffentlicht.
Die Einreicher werden durch die Geschäftsstelle direkt informiert.
-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

3. femak-Wissenschaftspreis im Themengebiet Einkauf, Materialwirtschaft und Logistik in der Gesundheitswirtschaft


Einkauf, Materialwirtschaft, Prozessanalyse und –gestaltung sowie Logistik in der Gesunheitswirtschaft

Ziel

Mit dem 3. femak-Wissenschaftspreis zeichnen  „femak“ Studenten, Doktoranden und Stipendiaten sämtlicher Studienrichtungen der Gesundheitsökonomie und Medizin für besondere Leistungen aus.  Schwerpunkt sollen die Themengebiete Einkauf, Materialwirtschaft und Logistik bzw. Prozessanalyse und  Prozessentwicklung mit Verbesserungspotenzial sein.

Die Arbeiten sollen innovative Ansätze darstellen, die auch für die Praxis relevant sind. Eingereicht werden können sämtliche Diplom-, Bachelor-, Master- und Doktorarbeiten sowie wissenschaftliche Studien oder Publikationen. Darüber hinaus werden Sonderpreise für Autoren vergeben, die sich im Rahmen von nichtwissenschaftlichen Publikationen zum Themengebiet Einkauf, Materialwirtschaft und Logistik im Krankenhaus bzw. in der Gesundheitswirtschaft Verdienste erworben haben.

Auswahl
Die Auswahl der Preisträger erfolgt durch ein Gremium bestehend aus Vertretern der femak, der Wissenschaft und der Praxis.

Dotierung
Als Dotierung sind Sach- und/oder Geldpreise vorgesehen:
Geldpreis i.H.v. 500,00 €, Teilnahme an der 33. Bundesfachtagung der femak e.V.
Geldpreis i.H.v. 350,00 €, Teilnahme an der 33. Bundesfachtagung der femak e.V.

Verleihung
Die Verleihung der Preise findet im Rahmen der jährlich stattfindenden Bundesfachtagung statt.

Einreichung
Eine Einreichung von Arbeiten ist bis zum 31.12.2014 per E-Mail oder Post möglich.

E-Mail:
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Adresse:
femak Geschäftsststelle
Höfkensfeld 7
46569 Hünxe


Hier geht es zum Download:                      Flyer (PDF)    und    Plakat (PDF).


Mit freundlichen Grüßen

Jürgen Geißler
femak-Öffentlichkeitsarbeit

 

 

2. femak – Wissenschaftspreis 2013

am .

2. femak-Wissenschaftspreis im Themengebiet Einkauf, Materialwirtschaft und Logistik in der Gesundheitswirtschaft

Anschreiben Wissenschaftspreis
Flyer Ausschreibung

Plakat Wissenschaftspreis

femak-Wissenschaftspreis 2013 verliehen

Weiterlesen: 2. femak – Wissenschaftspreis 2013  Weiterlesen: 2. femak – Wissenschaftspreis 2013  Weiterlesen: 2. femak – Wissenschaftspreis 2013

Zum 2. Mal verlieh der "Fachverband für Einkäufer, Materialwirtschaftler und Logistiker im Krankenhaus e. V." (femak e. V.) seinen Wissenschaftspreis.

Mit dem femak-Wissenschaftspreis fördert die femak die Beschäftigung von Studenten und Doktoranden sämtlicher Studienrichtungen mit dem Themengebiet Einkauf, Materialwirtschaft und Logistik in der Gesundheitswirtschaft.

Preisträgerin wurde in diesem Jahr Christina Bareuther aus Tuttlingen, die ihre Arbeit mit dem Thema "Tracking and tracing of pharmaceutical supply chains in order to prevent counterfeiting" zur Bewertung eingereicht hatte.

In seiner Laudatio erinnerte Wilhelm Brücker, Leiter der femak-Geschäftsstelle, an die erste Preisverleihung 2011.

Frau Dr. Cornelia Sack von der Stabsstelle Medizinische Planung und strategische Unternehmensentwicklung im Universitätsklinikum Essen und Dr. Patrick Da-Cruz waren die ersten Preisträger des femak-Wissenschaftspreises.

Patrick Da-Cruz ist inzwischen als Professor Praxisbeauftragter Betriebswirtschaft im Gesundheitswesen und Studiengangsleiter MBA Betriebswirtschaft für Ärztinnen und Ärzte an der Hochschule für angewandte Wissenschaften in Neu-Ulm.

Ausgangspunkt der vorgelegten Arbeit von Christina Bareuther sind die auf dem Arzneimittelsektor ständig zunehmenden Arzneimittelfälschungen.

Es wurden drei Gesichtspunkte zur Nachverfolgung von Arzneimitteln untersucht. Technik, rechtliche bzw. gesetzliche Rahmenbedingungen und der Einfluss auf Arzneimittelfälschung. Als Ergebnis ihrer Untersuchungen stellte sie fest, dass der Forschungsbedarf im Bereich der Nachverfolgungsmethoden noch sehr hoch ist und dass die gesetzlichen Rahmenbedingungen nicht ausreichend gegeben sind, um diese effektiv und umfassend umzusetzen.

Dr. Heiko Stute, Leiter Medizincontrolling an der Universitätsmedizin Greifswald, der die Auswahl der eingereichten Arbeiten wissenschaftlich begleitete, bezeichnet die Arbeit von Frau Bareuther als eine gut strukturierte, den aktuellen Stand beschreibende Arbeit zu den zwei häufigsten Methoden der Arzneimittelverfolgung mit dem Schwerpunkt Arzneimittelfälschung, ergänzt mit einem Ausblick auf die zukünftige Bedeutung aus Sicht der Pharmaindustrie für die Patientensicherheit und die Rolle bei Arzneimittelfälschungen.

Die Preisverleihung erfolgte im Vorfeld des femak-Symposiums im Universitätsklinikum Düsseldorf.

Aus den Händen von Harald Bender und Norbert Ruch, Bundesvorsitzende der femak, erhielt Frau Bareuther den Wissenschaftpreis und einen Scheck in Höhe von 500 Euro.

Christina Bareuther, die ihr Studium an der Universität Dublin mit dem akademischen Grad "Bachelor of Science in International Management" abschloss und nunmehr ihr Master-Studium an der Technischen Universität München absolviert, war sichtlich stolz, diesen Preis erhalten zu haben.

1. femak – Wissenschaftspreis 2011

am .

1. Wissenschaftspreis im Themengebiet Einkauf, Materialwirtschaft und Logistik in der Gesundheitswirtschaft


Anschreiben Wissenschaftspreis
Flyer Ausschreibung

Plakat Wissenschaftspreis

 Weiterlesen: 1. femak – Wissenschaftspreis 2011  Weiterlesen: 1. femak – Wissenschaftspreis 2011  Weiterlesen: 1. femak – Wissenschaftspreis 2011

Am 06.September.2011 fand bei der Rhenus eonova GmbH das femak – Symposium Visionen werden Lösungen – Systemdienstleistung Logistik für das Krankenhaus statt.

Nach der Begrüßung hieß es auf dem zum Veranstaltungsort gemachten Passagierschiff „Leinen los“ und die „femak Kreuzfahrt“ stach in See.

Nicht nur die Schifffahrt war eine Prämiere für die femak, sondern auch die Verleihung des in Zusammenarbeit mit der Universität Bayreuth ausgeschrieben femak Wissenschaftspreis 2011. Die Preisträger sind Dr. Cornelia Sack für ihre Arbeit „Patientenzufriedenheit als Zielgröße – Evaluierung von Maßnahmen zur Steigerung der Zufriedenheit“ und Dr. Patrick Da-Cruz für sein Konzept des strategischen Beschaffungsmanagement für Krankenhäuser auf Basis industrieökonomischer und ressourcenorientierter Ansätze. Die Laudatio hielt Wilhelm Brücker, Geschäftsstelle femak e.V.