5. Beschaffungskongress der Krankenhäuser Berlin 2013

am .

b_150_100_16777215_00_images_stories_bilder_banner.jpg

5. Beschaffungskongress der Krankenhäuser 2013 in Berlin

Der Beschaffungskongress 2013 fand in diesem Jahr am 4. und 5. Dezember in neuem Gewand oder besser gesagt in neuen Räumlichkeiten, dem Humboldt-Carré in Berlin, statt. Im Fokus der Veranstaltung standen wie immer Einkauf, Logistik, Dienstleistungen, Innovationen, Effizienz, Nachhaltigkeit und nicht zuletzt die politische Entwicklung im Gesundheitswesen. Alternative Investitions- und Finanzierungsmodelle sowie Strategien zur Organisations- und Prozessoptimierung wurden vorgestellt. Die Gäste konnten zwischen 12 Fachforen und 16 Workshops wählen. Zwischen den Vorträgen hatten sie die Gelegenheit zum Besuch der Industrieausstellung und Fachgesprächen mit Berufskollegen oder Vertretern der Industrie.

Der Gesundheitsmarkt in Deutschland, in dem mehr Umsatz als in der Automobilindustrie generiert wird,  steht unter einem immensen finanziellen Druck. Über 50% der Krankenhäuser befinden sich einer kritischen wirtschaftlichen Lage. Vor diesem Hintergrund sind die Bestrebungen zu sehen, Prozesse zu optimieren und  Kosten ohne Qualitätsverluste zu senken, aber auch Verschwendung zu vermeiden und sog. Innovationen, die eigentlich überflüssig sind, als solche zu erkennen. Die Digitalisierung der Prozesse ist noch lange nicht abgeschlossen und muss weiter forciert werden.

Der gesundheitspolitische Sprecher der Unions-Bundestagsfraktion, Jens Spahn, sprach zum Abschluss des ersten Konferenztages darüber, was die geplante Koalition in der nächsten Legislaturperiode im Gesundheitswesen verändern möchte, wo Schwerpunkte gesetzt werden sollen, wie die Effizienz gesteigert werden kann - aber auch über Menschlichkeit in der Pflege, die nicht zu kurz kommen darf.

Zum Kongress erschien das Jahrbuch der Gesundheitswirtschaft 2014, in dem u.a. die Studie „Monitoring Einkauf und Logistik im Krankenhaus 2014“ zu finden ist.

Wie im letzten Jahr nutzten viele Teilnehmer die femak-Lounge zum Gespräch, Erfahrungsaustausch und zur Information über die femak, ihre Arbeit und die Möglichkeiten sie zu unterstützen, Mitglied zu werden oder mitzuarbeiten.

Harald Bender


b_150_100_16777215_00_images_stories_bilder_2013_beschaffungskongress_1.jpg
Blick in den Saal

b_150_100_16777215_00_images_stories_bilder_2013_beschaffungskongress_2.jpg
(von links) Jens Spahn, Gesundheispolitischer Sprecher der CDU/CSU im Deutschen Bundestag,
Dr. Klaus von Dohnanyi, Vorsitzender des Beirates der Wegweiser & Media Conferences GmbH,
Univ. Prof. Dr. Andreas J. W. Goldschmidt, Geschäftsführender Leiter, Internationales Health Care Management Institut, Universität Trier.

b_150_100_16777215_00_images_stories_bilder_2013_beschaffungskongress_3.jpg
Harald Bender (Mitte), Bundesvorsitzender femak e.V. im Gespräch mit Teilnehmern aus der Industrie. Renate Eggert (links) und Matthias Kreft (rechts).

b_150_100_16777215_00_images_stories_bilder_2013_beschaffungskongress_4.jpg
Norbert Ruch, Bundesvorsitzender femak e.V. im Gespräch mit Teilnehmern aus der Industrie.