Deutscher Krankenhaus-Controller-Tag 2016

am .

Auf dem 23. Deutschen Krankenhaus-Controller-Tag des DVKC in Potsdam konnte das KKC-Team erneut demonstrieren, welchen Nutzen ein interdisziplinärer Dialog mit den KKC-Experten auf einer Roundtable-Veranstaltung bringt.

In der von Lothar Wienböker moderierten Sektion „Ein Blick über den Tellerrand“ versammelten sich die Spitzenvertreter der Fachvereinigung Krankenhaus-Technik FKT e.V., des Fachverbandes Biomedizinische Technik fbmt e.V., des Fachverbandes für Einkäufer, Materialwirtschaftler und Logistiker im Krankenhaus femak e. V. und diskutierten mit dem Ehrenpräsidenten des DVKC e.V., Prof. Dr. Herbert Schirmer die Frage „Controlling können nur Controller?“.

In der nachfolgenden Podiumsdiskussion stellen Horst Träger, Präsident des FKT e.V. und Wilfried Schröter, Vorstand des fbmt e.V. eindeutig fest, dass sie als Technikverantwortliche keine externen Controller benötigen. Thomas Gallmann vom femak e.V. dagegen bevorzugt bereichsbezogene Controller sowie übergreifend ein permanentes strategisches Controlling, da die Rahmenbedingungen im Gesundheitssektor einen hohen Innovationsgrad aufweisen. Prof. Schirmer vom DVKC e.V. wünscht sich generell ein zukunftsorientiertes Controllingdenken bei allen Führungskräften, damit sie flexibel und patientenorientiert auf die neuen Herausforderungen im Gesundheitswesen reagieren können.

Eine Fortsetzung mit dem Titel: Controlling und Zielplanung wird deshalb im Herbst dieses Thema weiterbehandeln und damit die Reihe „Über den Tellerrand hinaus“ fortsetzen.

TG Gruppe
Das KKC-Roundtable-Team: von links nach rechts:
Horst Träger, FKT / Prof. Herbert Schirmer, DVKC / Manfred Kindler, KKC / Wilfried Schröter, fbmt / Lothar Wienböker, KKC und Thomas Gallmann, femak

Beitrag von Thomas Gallmann, femak