Review - femak 10. Beschaffungskongress der Krankenhäuser 2018 - Berlin

am .

____________________________________________________________      wegweiser

Zum 10. Beschaffungskongress der Krankenhäuser 2018 „Für mehr Wirtschaftlichkeit und Innovation in Einkauf, Logistik und IT im Gesundheitssektor“ trafen sich über 500 Teilnehmer aus der Gesundheitsversorgung, Politik und Industrie in Berlin.

Im Focus stand in diesem Jahr wieder die Digitalisierung im Einkauf sowie Supply Chain Management. Aktuelle Trends wurden diskutiert, Innovationen und praxisnahe Lösungen im Einkauf vorgestellt.
Begleitet wurde der 10. Beschaffungskongress 2018 von einer gut besuchten Fachausstellung. Informationen für den Einkäufer gab es in zahlreichen Fachforen und Workshops zu den unterschiedlichsten Themen.
Der 10. Beschaffungskongress wurde sehr feierlich und stimmungsvoll mit einer Darbietung der russischen Violinistin Rimma Benyumova eröffnet.
Im Eröffnungsvortrag von Georg Baum (Hauptgeschäftsführer der Deutschen Krankenhausgesellschaft e.V.) wurde deutlich die Überregulation im Gesundheitswesen angesprochen.

Review auf 2009 bis 2018 und Ausblicke

Nach 10 Jahren Beschaffungskongress in Berlin möchte man schon einmal darüber nachdenken, mit welchen Themen der 1. Beschaffungskongress 2009 begonnen hatte und welche neuen Themen stehen nach 10 Jahren auf dem Programm?

Die Digitalisierung des Einkaufes war 2009 Programm und auch nach 10 Jahren heißt es, dass die Digitalisierung alles verändern wird. Hat es an dieser Stelle den Anschein, dass nichts passiert ist? Doch, sehr vieles hat sich nach 10 Jahren verändert. Durch den technischen Fortschritt geht es mit der Digitalisierung auf einem qualitativ deutlich höheren Niveau weiter voran. Man kann durchaus von einer neuen Qualität im Einkauf sprechen. Das alles ging einher mit Vorgaben durch die Politik und dem Krankenhausstrukturgesetz. Der Kostendruck im Gesundheitssektor ist nach wie vor ein wesentlicher Faktor, der sich durch alle Veranstaltungen bei Vorträgen und Referaten in den 10 Jahren zog.

In diesem Jahr wurde auch von „Künstlicher Intelligenz“ gesprochen, dieses Thema ist relativ neu. Und stand vor 10 Jahren noch nicht zur Debatte. Erste Ideen und Ansätze wurden 2018 gezeigt. Es ist aber auch derzeit noch nicht absehbar, wie die Industrie sich auf die „Künstliche Intelligenz“ einstellen wird. Was ist mit der KI machbar und welche Auswirkungen wird sie im medizinischen Umfeld haben.

Trotz fortschreitender Digitalisierung im Gesundheitswesen ist aber heute noch in einigen Gesundheitseinrichtungen das Faxgerät der höchste Grad der Digitalisierung. Es gibt also noch einen immensen Nachholbedarf. Viele Veränderungen werden in vielen zu kleinen Schritten vorgenommen. Ein Umdenken hat zwar stattgefunden aber noch nicht übergreifend in allen Einrichtungen des Gesundheitswesens.

In allen Beschaffungskongressen wurde über den Personalnotstand geredet, den Leistungsdruck in Gesundheitseinrichtungen, aber auch über die Wirtschaftlichkeit, die besonders im Bereich Einkauf und Logistik von enormer Bedeutung ist.

Bei allen Bestrebungen wirtschaftlich zu arbeiten und einzukaufen, rückt die Beibehaltung der geforderten Qualität mehr in den Focus. Die Praxis fordert dies mehr und mehr. Die Controller rücken damit sehr in den Vordergrund. Die Auswertung vorhandener Zahlen und Fakten machen, Entwicklungen und Trends ableitbar und zeigen ein enormes Potential für Einsparungen auf.

Es wurde auch dargestellt, dass unzureichende Lösungen und Prozesse nicht verändert werden, es wird zu viel geredet, aber nicht gehandelt. Die Geschäftsführung muss Veränderungen, unter Berücksichtigung der Kosten, risikobereit anpacken. „Wir erstarren manchmal darin, Dinge nicht zu tun, weil wir das Ende, das Ergebnis nicht abschätzen können“, so Adelheid Jacobs-Schäfer, Geschäftsführerin der Sana Klinik Einkauf GmbH, in einem Workshop.

Nach wie vor aber müssen die Patientenversorgung und die Patientensicherheit im Mittelpunkt stehen. Da sollte unser Gesundheitswesen schon mal über Ländergrenzen schauen, wie es andere europäische Staaten anpacken und umsetzen. Es gibt in Deutschland Nachholbedarf. In einigen Foren wurde gezeigt, wie es in anderen Ländern umgesetzt wurde.

Der Pflegenotstand war ein sich immer wiederholendes Thema. Die Politik hat reagiert. Die Ergebnisse waren nicht immer zufriedenstellend. Politische Veränderungen bringen nicht immer gleich beherrschbare Abläufe in den Gesundheitseinrichtungen mit sich. Eine gesetzliche Veränderung, die nicht eindeutig den zu gehenden Weg vorgibt, lässt einen Spielraum zur eigenen Interpretationen und Auslegungen seitens der Krankenhausleitung zu, was z.T. auch zu Fehlentscheidungen führt.

Wenn nun der Einkauf für die Zukunft fit gemacht wird, müssen sich die Einkaufsgemeinschaften und die Industrie sich den dann auf sie zukommenden Veränderungen einstellen. Wie sollen umwälzende Neuerungen und Innovationen erarbeitet, erprobt und eingeführt werden, wenn auch die Industrie das Problem des Arbeitskräftemangels kennt.

Der 10. Beschaffungskongress war an beiden Konferenztagen in der Auswahl der Themen sehr vielseitig. Nur Veränderungen bringen das Gesundheitswesen voran, es muss aber bezahlbar sein und bleiben. Viele Einrichtungen arbeiten noch immer nach herkömmlichen Methoden. „Das machen wir doch schon immer so“ sollte aus unseren Köpfen verschwinden.

Einen herzlichen Dank an Wegweiser – Media & Conferences GmbH Berlin und auf ein Wiedersehen 2019 in Berlin, Hotel de Rome.

Jürgen Geißler

_____________________________________________________________________________________________________________

Stefan Krojer
Leiter strategischer Einkauf
Johanniter Competence Center GMBH

Martin Merkel                          
Senior Berater,
MEDiiO GmbH                                                                                                            

Wegweiser Olaf Sokol
Abteilungsleiter Wirtschaft und Versorgung
Pleißental-Klinik GmbH

„femak im Dialog“ stellte die aktuelle Situation des Klinikeinkaufs 2018 dar.

Merkel und Kroier zeigten, dass selbst in drei Krankenhäusern ganz unterschiedliche IT-Systeme und Strategien bislang gefahren wurden. Dieses benötigt ein auf das Krankenhaus bezogenes in Velez Lösungskonzept. Generische Blaupausen einer Digitalisierungsstrategie können hier nicht Anwendung finden. Deshalb muss jeder Klinikeinkauf eine eigene Digitalisierungsstrategie mit dem Ziel 2025 arbeiten.

Die Referenten zeigten verschiedene Lösungswege auf. In einer Roadmap müssen die Kliniken Ihre Stammdaten verbessern, ihr E-Procurement System optimieren, um ihren kompletten Prozess vom Einkauf bis zur Zahlung zu digitalisieren.

femak biete gerade im Bereich der Digitalisierung Hilfestellungen durch das breite Netzwerk, den unterschiedlichen Trägern und Einrichtungen an. Durch einen schnellen Austausch unter femak-Mitglieder können einmal getätigte Fehler identifiziert und nicht ein zweites Mal begangen werden.

Der schnelle unkomplizierte Austausch innerhalb des femak Netzwerkes ist die Voraussetzung, um im Dschungel der Digitalisierung bei Lösungen den Überblick zu behalten.

Stefan Krojer

(Die im Workshop gezeigte Präsentation finden femak-Mitglieder nach Anmeldung auf der Homepage www.femak.de im internen Bereich zum Download.)

 

femak Claim RGB klein Wegweiser und femak e.V.
in Kooperation beim

10. Beschaffungskongress der
Krankenhäuser Berlin 2018.
wegweiser
 02 Teilnehmer  Über 500 Teilnehmer aus der
Gesundheitsversorgung, Politik
und Industrie in Berlin. Feierliche
Eröffnung durch die russische
Violinistin Rimma Benyumova.


 01 Eroeffnung 
03 Eroeffungsplenum Eröffnungsplenum
Begrüßung
und Moderation
Dr. Klaus von Dohnanyi




04 Eroeffungsplenum
 06 Eroeffungsplenum Eröffnungsvortrag
Georg Baum

(Hauptgeschäftsführer der Deutschen
Krankenhausgesellschaft e.V.).

Prof. Dr. Dr. Wilfried von Eiff (r.)

 05 Eroeffungsplenum
 08 Workshop A4 Vorteile digitaler Beschaffung
Clemens Graf von Wedel (Geschäftsführer, enPORTAL GmbH & epsum GmbH).
Christian Niehaus (Produktmanager, epsum GmbH)
Wilfried Rademaker (Prokurist, enPORTAL GmbH). (v.r.n.l.)



 09 Fachforum I

Cognitive Procurement,
Automatisierung & Robotik
Dr. Marcus Schüller
Moderation Hartmut Ponßen
Stefan Krojer (v.l.n.r.).

 10 Fachforum I
 11 Workshop C1 Trends der Krankenhausbeschaffung in den letzten Jahren -
wie geht's weiter?

Joline Langhans (Senior Consultant, INVERTO GmbH
Jan-Christoph Kischkewitz (Managing Director, INVERTO GmbH



 12 Plenum am Abend Plenum am Abend
Einkauf & Logistik im Wandel.

Ein Rückblick und Ausblick.
(Bild l.u.) Norbert Ruch, Leiter Einkauf
Marien-Hospital Euskirchen GmbH und
femak-Bundesvorsitzender.
Rüdiger Müller, Inhaber Unternehmens-

beratung im Gesundheitswesen.
Moderation Jürgen Zurheide (WDR),
Oliver Lorenz, Wegweiser Media &
Conferences. (Bild r.u.) Marcus Wild,
Geschäftsführer Prospitalia GmbH und

Dr. Gottfried Ludewig, Abteilungsleiter
Digitalisierung und Innovation,
Bundesministerium für Gesundheit
 13 Plenum am Abend
 14 Plenum am Abend  15 Plenum am Abend
 16 Fachforum VII Erfolgsmessung im Einkauf & Logistik
Juliane Meuser, Betriebswirtschaftliches Controlling, Klinikum Dortmund GmbH
Christiane Kähler, Director CIMS EMEA, Cardinal Health.
Moderation Prof. Dr. Björn Maier, Studiendekan & Vorstandsvorsitzender
des DVKC e.V., Duale Hochschule Baden-Württemberg Mannheim
Jennifer Kleinhans, Leiterin Beschaffung und Wirtschaft, Klinikum der
Universität München (v.l.n.r.).
 
 18 Arena der Loesungen I Arena der Lösungen I und II
Jan Trimpin,
Leiter Smart Logistics,
Wiegand AG

Josephine Ruppert,
Geschäftsführerin,
JR OP-TIMIERT

 19 Arena der Loesungen II
 21 Workshop F1 Strategische Geschäftspartnerschaften brauchen eine Basis
Adelheid Jakobs-Schäfer, Geschäftsführerin, Sana Klinik Einkauf GmbH.
Prof. Dr. Dr. Wilfried Eiff, Leiter des Centrums für Krankenhaus-Management
Universität Münster.
Lennart Eltzholz, Leiter Portfolio Management & Beratung, Sana Kliniken
Einkauf GmbH.

     
 60 SENI Industrie

Zahlreich vertreten die Industrie

Firma SENI
Firma ESMAYER
(l.v.o.n.u.)

Firma GROHE
Blick auf die Industrieaussteller
(r.v.o.n.u.)




 

 62 GROHE Industrie
 61 ESMEYER Industrie  63 Industrie
     
 70 Begegnungen Begegnungen

Nach den Referaten wurde die Zeit zu
Gesprächen und zum Informations-
austasch genutzt.



Neu Kontakte wurden geknüpft,
bestehende Kontakte gepflegt.





 71 Begegnungen
 72 Begegnungen  73 Begegnungen
     
 80 Wegweiser Helfer

Wir sagen herzlich Danke für die sehr gute Organisation und Durchführung
des 10. Beschafferkongresses 2018.

Herzlichen Dank an Oliver Lorenz und den vielen Helfern in seinem Team,
die maßgäblich zum Gelingen des Kongresses
beigetragen haben.

Geschäftsführer Oliver Lorenz
Wegweiser Media & Conferences GmbH Berlin

10 Jahre Beschaffungskongress der Krankenhäuser:
Was hat sich verändert und was bringt die Zukunft?
 
            81 Wegweiser O Lorenz
   
 Bilder: femak-Öffentlichkeitsarbeit 2018
 wegweiser (C)