Review - femak aktuell 2018 - St. Ingbert mit VKD

am .

femak aktuell am 16.05.2018

Zusammen mit dem VKD (Verband der Krankenhausdirektoren Deutschlands) hatte femak zum Zentralen Lehrgang für Einkäufer und Wirtschaftsleiter eingeladen. Die traditionsreiche Veranstaltung, die wie im Vorjahr im Schulungscenter der Fa. Festo in St. Ingbert stattfand, stieß auf reges Interesse. Auch in diesem Jahr waren Vorträge aus den unterschiedlichsten Bereichen geboten. Nachdem Herr Eich, Geschäftsführer des Kreiskrankenhaus St. Ingbert GmbH die Teilnehmer begrüßt hatte startete Herr Florian Wiethoff, Geschäftsführer der Braintower Technologies GmbH seinen Vortrag zum Thema Digitalisierung – Rollenveränderung der IT in der Zukunft. Er gab einen interessanten Überblick über das was gestern war, heute ist und morgen kommt in Sachen IT, auch im Krankenhaus.

Der 2. Vortrag wurde gestaltet von Herrn Dr. Florian Wölk, Rechtsanwalt der Kanzlei Giring, Lordt und Wölk. Sein Thema war Zwischen Kooperation und Korruption. Dr. Wölk zeigte auf wo die Risiken für den Krankenhauseinkäufer liegen und gab nützliche Hinweise was man tunlichst vermeiden sollte. Er zeigte u.a. Beispiele aus der Praxis, die den Straftatbestand erfüllen.

Dr. med. Georg-Christian Zinn, Leitender Hygieniker der Biosentia GmbH gab einen ebenso interessanten wie lebhaften Einblick in das Thema MRSA und MRGN. Er berichtet über Erfolge, aber auch Misserfolge bei der Bekämpfung von Erregern unterschiedlichster Art. Fazit: Hygiene steht an oberster Stelle.


Nach der Mittagspause stellte der Moderator Harald Bender, femak-Bundesvorsitzender, Herrn Sebastion Blondin, Klinischer Spezialist der Fa. Becton Dickinson, vor, der den Teilnehmern die Krinko-Empfehlung bezüglich der Venenverweilkatheter und mögliche Lösungswege erklärte. Offensichtlich warten viele Kliniken noch ab was die Umstellung betrifft, auch um zu sehen wie es andere Kliniken machen.

Den Abschluss der Vortragsreihe übernahm Herr Kristian Gast von Hospital Partners AG (Schweiz), der über das strukturierte Inverkehrbringen von Medizinprodukten sprach, z.B. bei Austausch von Instrumenten und Sieben im großen Mengen.

Harald Bender bedankte sich anschließen bei den Teilnehmern der Veranstaltung, wünschte eine gute, zum Teil, weite Heimreise und verwies auf die femak Homepage, wo Informationen über weitere kommende Veranstaltungen abgerufen werden können.

Harald Bender